Das Team

Gestatten: Wir sind Ihr Gesundheits-Team!

Liebe Patientin, lieber Patient,

es heißt: Übers Reden kommen die Leut' z'sam. Umso mehr, wenn es um die eigene Gesundheit geht.
Deshalb haben ich und mein Team immer ein offenes Ohr für alle großen oder kleinen Beschwerden und Probleme unserer Patientinnen und Patienten.

 

Wir nehmen uns Zeit für Sie und sind jederzeit gerne für Sie da.

Das Wichtigste ist eine vertrauensvolle Arzt-Patient-Beziehung!

Ich gehe offen auf meine Patienten zu und finde es wichtig, mit Ihnen zu reden, ihnen zuzuhören und die Angst zu nehmen.

 

Ich möchte, dass Sie Vertrauen zu mir haben. Ich erkläre Ihnen genau, was Sie haben und warum Sie welche "Pulver" nehmen müssen.

 

Nach meiner Erfahrung kann man das jedem so erklären, dass er es versteht.

 

Meine bisherigen Patienten waren hauptsächlich Obdachlose, Alkoholiker, Drogensüchtige, Flüchtlinge mit schlechten bis gar keinen Deutschkenntnissen und psychisch Kranke, sicher nicht gerade das einfachste Klientel dafür, aber auch und vielleicht gerade dort funktioniert diese Art zu arbeiten.

 

Ich nehme jeden Kranken ernst in seinem Leiden und interessiere mich nicht nur für die medikamentöse Therapie, sondern auch für die Ursachen und Konsequenzen seiner Erkrankung familiärer oder beruflicher Natur.

Ich halte es beispielsweise für sinnlos, einem Landwirt mit Kreuzschmerzen das Traktorfahren zu verbieten. Viel zielführender scheint es mir, Alternativen anzubieten und gemeinsam mit dem Patienten Strategien zu finden, wie er und sein Umfeld mit seiner Erkrankung möglichst gut leben kann.

 

Ich glaube, dass all das nicht nur für den Patienten eine verbesserte Behandlungsqualität bringt, sondern längerfristig gesehen auch das Gefühl der Selbstverantwortung für die eigene Gesundheit fördert und damit den Medikamentenverbrauch und die Behandlungskosten senkt. Meine persönliche Motivation zu einer solchen Arbeitsweise ist, dass ich eine Arbeit als reine "Patientenmechanikerin" als sehr ineffizient und unbefriedigend erleben würde.

 

Ich lache gerne mit meinen Patientinnen und Patienten und freu mich mit ihnen, wenn es ihnen besser geht. Ich nehme sie ernst, wenn sie verzweifelt sind, und versuche durch Zusammenarbeit mit Hilfsorganisationen und Krankenhäusern sie so weit als möglich zu begleiten und ihnen über die primär medizinischen Belange hinaus weiterzuhelfen.

 

Schauen Sie einfach bei uns vorbei. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

 

Ihre

Dr. Monika Stark und Team